Damen und Herren im Frack

Was für eine hübsche kleine Stadt: Punta Arenas, einer der südlichsten Städte des südamerikanischen Festlands. Sie liegt ziemlich weitläufig in einer großartigen Landschaft. Danach kommt nur mehr die Insel Feuerland. Sehr windig ist es hier und kalt!! Zum ersten Mal auf dieser Reise war ich für meine warme Haube wirklich dankbar.

Das Stadtzentrum hat uns mit imposanten, historischen Gebäuden beeindruckt. Aber auch die einfachen Wohnhäuser waren oft ein Blickfang: sehr viel Holz, sehr viele Farben, auch einige ultramoderne Gebäude. Punta Arenas ist ein bunter Mischmasch aus verschiedenen Stilen, kein Wunder bei der geografischen Vielfalt der ehemaligen Immigranten. Viele Einwohner haben übrigens kroatische Wurzeln; ein Taxifahrer mit dem wir ins Gespräch gekommen sind, hat uns von seinen russischen Eltern erzählt. Die Inschriften auf den Gräbern des wunderschönen städtischen Friedhofs erzählen ebenfalls von der vielfältigen Herkunft der ansässigen Familien.

Auch Deutsche bzw. Deutschsprachige hat es hierher verschlagen. Davon zeugt zum Beispiel die freiwillige deutsche Feuerwehr vor Ort und das Oktoberfest, für das wir aber leider zu früh dran waren…

An einem wunderschönen sonnigen – aber trotzdem windigen und kalten – Tag haben wir zwei Ausflugsziele in der Nähe von Punta Arenas besucht: das Freilichtmuseum “Fort Bulnes”, die erste chilenische Kolonie, die in diesem abgelegenen Teil Patagoniens errichtet wurde – wiederum um den Anspruch Chiles auf dieses Territorium zu festigen. Interessant seine Geschichte, die aufgrund der Lage alles andere als einfach war. Bei der Errichtung des Forts spielte einzig und allein die strategisch gute Lage des Ortes auf einer windumtosten Anhöhe an er Küste eine Rolle, die Bedürfnisse der Siedler wurden ignoriert. Im Eintrittspreis inbegriffen war eine englischsprachige Führung und diesmal war “englischsprachig” kein leeres Versprechen.

Besonders putzig: die Kolonie der kleinen Magellan-Pinguine nördlich von Punta Arenas. Ziemlich neugierige und hübsche Tiere. Einer davon hat aus nächster Nähe richtiggehend für unsere Kamera posiert. 😉 Von Punta Arenas aus werden auch Touren zu einer Königspinguin-Kolonie angeboten, angeblich der einzige Ort, an dem man sie außerhalb der Antarktis beobachten kann. Diese Art wird bis zu einem Meter groß. Die Tour dorthin dauert jedoch 12 Stunden und war uns einfach zu lang und zu teuer. Vielleicht beim nächsten Mal!

Seit langer Zeit haben wir es auch wieder einmal ins Kino geschafft: genau richtig für einen kalten, windigen, bewölkten Abend. Zum Glück werden die meisten US-Filme hier auf Englisch mit spanischem Untertitel gezeigt, das macht es für uns einfacher, speziell für Robert. Und im Gegensatz zum letzten Mal haben wir diesmal sogar ein digitales Kino erwischt!

 

4 thoughts on “Damen und Herren im Frack

  1. 野外暴露試験は、実験室内で短期間に評価ができること。比較的類似した対象の相対評価が可能になればば自然暴露試験との整合が得られることに対し今状況を考察する限り対象によって違う面もあるが充足度が高い。しかしこの結果をもって実際の耐久性を推定しうる例は多くない。むしろ促進暴露試験をもって本命とすべしとの意見もある。整合が得られるケースは少なく、ある程度の目安が得られるというレベルで満足せざるを得ないことのほうが多い。こうしたギャプが生じる要因は通常使用されている装置では使用環境における劣化させる外力の力、因子が、大変限られた種類のものしか付与していないためである。

  2. Hallo Ihr Beiden! Langsam geht Eure wunderbare Reise zu Ende. Es war einfach unglaublich, was wir alles durch Eure schön beschriebenen und farbig dargestellten Berichte erfahren durften.Es sind ja nun nicht mal mehr 2 Wochen bis zu Eurer Rückkehr. Wie werdet Ihr Euch in dem kleinen, aber wohl vertrauten Österreich einfinden? Schade, dass auch für uns nun bald die elektronische Reise zu Ende geht und wir bald keine Fotos und Berichte mehr sehen können, aber..alles hat mal ein Ende.. Wir hoffen dennoch auf ein paar Fotos und Zeilen.
    Liebe Grüße
    Eure Claudia und Ernst

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *