Daily Archives: September 6, 2014

Mitten in den Anden

 

Nach einem unglücklichen Start in der Früh sollte dieser Tag einer der schönsten unserer bisherigen Reise werden…

Bevor wir die spektakuläre Hochgebirgs-Landschaft der Anden genießen konnten, hieß es aber erstmal um 3:00 in der Nacht aufstehen, denn die Fahrt zum Colca Canyon von Arequipa aus dauert mehrere Stunden. Nach 15 Minuten Fahrt mussten wir aber schon einen unfreiwilligen Stopp einlegen:  Erst ein ordentlicher Rumpler und dann überholte einer unserer Hinterreifen unseren kleinen Tourbus während der Fahrt!!  Nach einigen Diskussionen mit dem Guide und dem Fahrer wurde ein Ersatzbus organisiert, mit dem die Fahrt 45 Minuten später weiterging. Ein mulmiges Gefühl blieb aber zurück…

Zum Glück wurden wir durch die spektakuläre Landschaft auf dem Weg zum und im Canyon selbst mehr als entschädigt. Um von Arequipa aus nach Chivay und zum Canyon de Colca zu kommen, muss man einen Pass auf 4.910 m Seehöhe überqueren. Schon nach wenigen Schritten ging uns dort oben die Puste aus, es ist einfach unglaublich!!

Viel mehr möchte ich jetzt auch nicht schreiben, ich glaube die Bilder sprechen für sich.

Arequipa

Arequipa haben wir eigentlich nur als Akklimatierungs-Stopp vor Cusco eingeplant (es liegt auf ca. 2.400 m Seehöhe), die Stadt hat sich aber als schönes Ziel herausgestellt. Im Gegensatz zu den zwei Wochen in Lima davor, haben wir ENDLICH wieder die Sonne gesehen und konnten die angenehmen frühlingshaften Temperaturen genießen. Arequipa ist umgeben von hohen Bergen und einigen Vulkanen. Besondere Highlights für uns: eine riesige, bunt bemalte Klosteranlage, unsere Unterkunft – eine hübsche Pension in einem historischen Gebäude – mit einem süßen Wachhund, und einige gute Restaurants – allen voran eine “Creperie”. Endlich können wir’s uns wieder leisten, Essen zu gehen! Und nicht zu vergessen: das interessante Museum mit der berührenden Inka-Eismumie namens “Juanita” die von Forschern auf dem Gipfel eines Vulkans gefunden wurde…